phantomadler
Logo MPA Materialprüfanstalt Eberswalde

MPA Eberswalde

Materialprüfanstalt Brandenburg GmbH

Logo MPA (stilisierter weißer Adler) mit Schriftzug 'MPA Eberswalde - Materialprüfanstalt Brandenburg GmbH

 


Heidelbeeren; Blaubeeren(Vaccinium myrtillus)

Wie hoch die weltweite Produktion an Vaccinium-Früchten insgesamt ist, ist nur schwer ermittelbar. Viele unterschiedliche Arten gehen unter der Bezeichnung „Blueberry“ in die Statistiken ein. Vielfach wird nicht zwischen Kulturheidelbeeren und Cranberries unterschieden. Außerdem beinhalten die Zahlen die Ernte aus Wildbeständen. Schätzungen gehen von einer Welternte zwischen 300.000 t und 400.000 t aus. Spitzenreiter der Heidelbeerproduktion ist die USA mit 55 % der Welternte; darauf folgt Kanada mit 28 % und Polen mit 10 %.

Qualitätsmerkmal für Heidelbeeren

Heidelbeeren müssen frei sein von:

  • unreife oder überreife Beeren
  • beschädigte oder nässende Beeren
  • Blätter und Stiele
  • Schimmelbefall oder Fäulnis

Stand: Jan. 2015

Ansprechpartner

td>+49 (0) 3334 65 –559
E-Mail Telefon
Michael Hantke +49 (0) 3334 65 –576
Dr. Peter Schumacher

MPA Eberswalde
Materialprüfanstalt Brandenburg GmbH
Alfred-Möller-Straße 1
16225 Eberswalde

Fax: +49 (0)3334 65550


Blaubeeren
Kultur mögliches Wirkstoffspektrum
Heidelbeeren Abamectin, Acequinocyl, Acetamiprid, alpha-Cypermethrin, Azadirachtin (Neem), Azoxystrobin, Bifenazate, Boscalid, Captan, Clopyralid, Clothianidin, Cycloxydim, Cypermethrin, Daminozid, Deltamethrin, Difenoconazol, Dimethenamid-P, Dimethoat, Dimethomorph, Etofenprox, Fenamidone, Fenazaquin, Fenhexamid, Fenpyroximat, Flonicamid, Fluazifop-P, Flumioxazin, Fosetyl, Glufosinat, Glyphosat, Haloxyfop-P (Haloxyfop-R), Hexythiazox, Imidacloprid, Indoxacarb, Iprodion, Isoxaben, Kresoxim-methyl, lambda-Cyhalothrin, Maleinsäurehydrazid, Mancozeb, Mandipropamid, Mepiquat, Metalaxyl-M, Metazachlor, Metconazol, Methiocarb, Metiram, Metribuzin, Milbemectin, Myclobutanil, Napropamid, Phenmedipham, Pirimicarb, Propamocarb, Propiconazol, Propyzamid, Prosulfocarb, Pymetrozin, Pyraclostrobin, Pyrethrine, Quinoclamin, Quinoxyfen, Quizalofop-P, Schwefel, Spinosad, Spirodiclofen, Spirotetramat, Tebuconazol, Thiabendazol, Thiacloprid, Tolclofos-methyl, Trifloxystrobin



Ü-Logo: Durch das Deutsche Institut für Bautechnik anerkannte PÜZ- Stelle Logo MPA Eberswalde

Durch das Deutsche Institut für Bautechnik anerkannte PÜZ- Stelle

Logo CE-Kennzeichnung

Notifiziert als Zertifizierungsstelle und Prüflabor im Geltungsbereich EU-BauPVO

Logo Deutsche Akkreditierungsstelle

Die Akkreditierung gilt für die in der Urkunde aufgeführten Bauprodukte.

Logo Deutsche Akkreditierungsstelle

Die Akkreditierung gilt für die in der Urkunde aufgeführten Prüfverfahren



MPA Eberswalde | Materialprüfanstalt Brandenburg GmbH
Alfred-Möller-Straße 1 | D-16225 Eberswalde | Tel: + 49 (0) 3334 65-560 | Fax: +49 (0) 3334 65-550